Ausbildung

Eine Ausbildung zu machen war früher für die meisten Jugendliche das Normalste der Welt. Manchmal wurden sie durch ihre Eltern gegen ihren Willen in einen Beruf gezwängt. Sicherlich ist es nicht verkehrt sich mit seinen Eltern über so ein richtungsweisendes Thema zu unterhalten. Aber immerhin ist es Deine Zukunft und Du sollst damit glücklich werden. Also überlege Dir, welche Interessen Du hast und mit welchem Beruf diese am Besten zu vereinbaren sind. Eine deutsche Ausbildung wird im Ausland sehr hoch angerechnet, da es dort keine vergleichbare gibt. Nur in Deutschland, in der Schweiz und in Österreich gibt es einen solchen regelmäßigen Wechsel zwischen beruflicher Praxis in Betrieben und theoretischem Unterricht in der Berufsschule (auch duales System genannt). Vergleichbar mit dem Slogan “Made in Germany”, ist auch ein in Deutschland ausgebildeter Arbeitnehmer im internationalen Vergleich an erster Stelle.

Vorteile Ausbildung:

  • Man verdient sein eigenes Geld, schnelle Unabhängigkeit von den Eltern.
  • Gut für die eigene Entwicklung, durch den Umgang mit fast ausschließlich erwachsenen Menschen. Man wird reifer.
  • Sofort Berufserfahrung
  • Man erlernt konsequent die Tätigkeiten und Aufgaben für den späteren Beruf.
  • Danach kann immer noch studiert werden. Somit sind Chancen sehr gut nach dem Studium einen Job zu bekommen. Die Praxis und Theorie wurde umfassend erlernt.
  • Für Abiturienten ist die schulische Ausbildung recht einfach.

Nachteile Ausbildung:

  • Definitiv geringeres Gehalt (Wo ausgebildete oft aufhören, fangen Akademiker an)
  • Das vermittelte Wissen kann mit dem aus einem Studium nicht mithalten.
  • Eingeschränkte Karrierechancen
  • Berufsalltag
  • Möchte man den Beruf wechseln, gestaltet sich dies als äußerst schwierig.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>