Vorstellungsgespräch

Nach dem Einstellungstest wirst du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Die Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch ist sehr wichtig. Deshalb findest du hier viele Tipps zu dem Thema “Vorbereitung Vorstellungsgespräch”.

Wichtig ist in erster Linie: Ruhe bewahren und sich gut vorbereiten.

Vorbereitung Vorstellungsgespräch – Dein Äußeres

Achte auf dein Äußeres. Überlege dir gut, was du zu deinem Vorstellungsgespräch anziehst. Je nach Firma und Stelle wird dein Outfit unterschiedlich ausfallen. Ein frisch gebügeltes Hemd und schlichte Jeans werden für ein Vorstellungsgespräch zu einer Ausbildung ausreichen. Allerdings nicht wenn du dich bei einer Bank oder Versicherung bewirbst. Dort ist ein Anzug Pflicht. Für einen Bewerber auf eine Managerstelle ist der Anzug mit Krawatte pflicht. Des Weiteren ist ein seriöser Haarschnitt (keine in Gel triefenden Haare!!), Fingernägel schneiden (!) und Deo auf keinen Fall zu vergessen. Weibliche Bewerber sollten auf ein freizügiges Outfit verzichten und sich konservativ kleiden. Auch eine dicke Make-up Schicht kommt nicht gut an.
Tipp: Du kannst dich gerne vor einem Vorstellungsgespräch telefonisch bei dem Unternehmen nach einem Dresscode für das Gespräch informieren. Das gibt sogar noch einen Pluspunkt für gute Vorbereitung.

Vorbereitung Vorstellungsgespräch – Die Fragen

Bereite dich auf die Fragen der Personalabteilung vor. In einem Vorstellungsgespräch bekommst du auch mal fiese Fragen gestellt. Deshalb ist auch hier Vorbereitung alles um im Gespräch sicher und cool reagieren zu können. Du solltest dich in jedem Fall natrürlich über die Firma informieren. Was wird dort überhaupt gehandelt oder hergestellt etc. Das kannst du auf der Internetseite oder über Prospekte, die über die Firma informieren. Schau dir auch nochmal deine Bewerbung an. Gerne werden Fragen dazu gestellt. Zum Anschreiben, Lebenslauf und auch zu den Zeugnissen (Aus welchem Grund haben Sie in Politik eine 4?).
Überlege auch du dir Fragen zu dem Unternehmen und zu der Ausbildung/Anstellung. Das zeigt Interesse und du weißt auf was du dich einlässt, sollte es zu einer Anstellung kommen. Du kannst dir deine Fragen auch aufschreiben und im Gespräch herausholen. Dein Gegenüber wird verstehen, dass du lieber auf Nummer sicher gehen willst um keine Frage zu vergessen.

Damit du dich wirklich sicher vorbereiten kannst, empfehle ich dir eines dieser Unterlagen:

Vorstellungsgespräch / Training – Vorstellungsgespräch:Vorbereitung – Fragen und Antworten – Körpersprache und Rhetorik

111 Arbeitgeberfragen im Vorstellungsgespräch: – Absichten erkennen – – Pluspunkte sammeln – – Stolpersteine vermeiden

Trainingsmappe Vorstellungsgespräch: Die 200 entscheidenden Fragen und die besten Antworten

Vorbereitung Vorstellungsgespräch – Hinweg und Pünktlichkeit

Sei pünktlich! Lasse deinen Gesprächspartner auf keinen Fall warten. Fahre also rechtzeitig los, suche dir die Verbindungen am Abend vorher raus um nicht noch am Bahnsteig oder der Bushaltestelle umherzuirren. Sei ca. 10 Minuten vor Gesprächsbeginn da. Solltest du dich aus welchen Gründen auch immer verspäten, ruf die Firma an und informiere diese. Also unbedingt die Nummer ins Handy einspeichern, Guthaben und Akku aufladen und dann kann nichts mehr schief gehen.

Das Vorstellungsgespräch – Ablauf

Der Ablauf kann natürlich immer unterschiedlich sein, aber meistens haben Vorstellungsgespräche immer das Folgende Muster:
1. Begrüßung und Vorstellung der Gesprächspartner
Gebe einen etwas festeren Händedruck. Zu lasch oder zu stark kann zu Irritationen kommen.
2. Vorstellung der Unternehmensstruktur und der Abteilung (Es kann auch sein, dass zuerst Punkt Drei kommt.)
Der Gesprächspartner erzählt kurz etwas über die Geschichte und die Betätigungsfelder der Firma sowie über die Abteilungen.
3. Der Bewerber erhält die Möglichkeit sich vorzustellen (meistens mit der Bitte kurz seinen Werdegang zu beschreiben)
Hierbei ist es wichtig kurz zu beschreiben auf welche Schule du gegangen bist, von deinen Praktika zu erzählen und eventuell noch etwas zu deinen Hobbies. Schweife bloß nicht ab. Übe diesen Teil des Vorstellungsgesprächs am Besten schon zu Hause.
4. Detailfragen zu Werdegang und Kompetenzen
Nun wirst du noch zu einzelnen Punkten in deinem Lebenslauf und deinem Bewerbungsanschreiben gefragt. Sei dabei erlich und erzähle keine Geschichten.
5. Fragen des Bewerbers an das Unternehmen
An diese Stelle gehören die Fragen die du gerne über das Unternehmen und deine späteren Aufgaben stellen möchtest.
6. Organisatorisches und Verabschiedung
Zum Schluss des Vorstellungsgesprächs kannst du noch fragen wie lange die Entscheidungsfindung dauert und wann du Bescheid bekommst.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>